Die männliche C1 der HG Oftersheim/Schwetzingen hat sich überraschend souverän für die Badenliga der Saison 2015/16 qualifiziert. Dabei nutzten die HG-Jungs den Heimvorteil, besiegten die SG Pforzheim/Eutingen und den TSV Meckesheim und sicherten sich damit ungeschlagen den Badenligaeinzug. Beim Heimturnier in der Schwetzinger Nordstadthalle berechtigte einer der ersten zwei von drei Plätzen zur Direktqualifikation.

Mit der SG Pforzheim/Eutingen wartete ein echtes Schwergewicht auf die HG-Jungs, das jedoch verletzungsbedingt ersatzgeschwächt antreten musste. Nichtsdestotrotz sah es im ersten Duell zwischen HG und Pforzheim so aus, als würden die Goldstädter einen klaren Sieg davontragen. Total von der Rolle präsentierte sich die HG-Abwehr, lag nach nicht einmal vier Minuten mit 1:5 zurück und musste sich in einer Auszeit neu sortieren. Zwar stand die Abwehr noch immer nicht sattelfest, aber da zumindest die einfachen Fehler reduziert, die eigenen Chancen aber sauber verwertet wurden, war der Abstand auf ein 8:9 zur Pause reduziert. Mit einer etwas kompakteren Defensive, die sich vor allem im Eins-gegen-Eins besser half, gelang es dann, in der zweiten Hälfte die Gegentore stark zu reduzieren. Da dem Gegner seine doch dünne Auswechselbank anzumerken war und der Angriff, auch in zwei Überzahlphasen, gute Chancen erspielte, wurden elf Treffer erzielt, das Spiel umgebogen und ein durchaus überraschender 19:15-Erfolg eingefahren.

HG: Flo Steinbach, Timo Röhling; Lukas Pirron, Dennis Folz, Jonas Eichhorn, Marco Niesen (3), Felix Kruse (3), Leon Haase (1), Max Keller, Raul Seidenfuß (7), Nils Baumann (3/1), Frederik Redmann (2).

 

Im zweiten Spiel wurde der Sieger des Kreises Heidelberg, der TSV Meckesheim, klar mit 22:9 distanziert. Dabei war den Meckesheimer Jungs der ungewohnte Umgang mit dem geharzten Spielgerät zwar anzumerken, aber da es den HG-Jungs gelang, eine äußerst offensive und gut disponierte Abwehr zu stellen, wurden viele Bälle erbeutet und zu direkten Gegenstößen genutzt; der deutliche 14:1-Pausenstand sprach dabei Bände. Dass angesichts des sicheren Erfolges in der Schlussviertelstunde nicht mehr konzentriert gearbeitet wurde und Meckesheim noch zu oft zum Abschluss kam, mussten die HG-Trainer dennoch bemängeln. Angesichts der einwandfreien Arbeit in den vergangenen sechs Wochen mit hohem Trainingseinsatz, dem Turnier in Biberach und zwei erfolgreichen Qualifikationswochenenden sollte das die Freude über den Badenligaeinzug jedoch nicht mindern. Mannschaft und Trainer freuen sich nun über eine Saison, in der sie sich aus einer angenehmen Außenseiterposition wieder mit den Topteams des Verbandes messen dürfen.

HG: Flo Steinbach, Timo Röhling; Lukas Pirron (5), Dennis Folz (2), Jonas Eichhorn (1), Marco Niesen (2), Felix Kruse (1), Leon Haase (1), Max Keller (1/1), Raul Seidenfuß (5), Nils Baumann (1), Frederik Redmann (3/2). jb