Mit der B-Jugend des Bundesligisten aus Göppingen bekamen es die Spieler der HG Oftersheim/Schwetzingen in der Oberliga mit dem erwartet starken Gegner zu tun. Letztlich verloren sie 19:31 86:15)

In Halbzeit 1 versuchte der Hausherr den Spielaufbau des Gastes mit einer 3:2:1-Deckung zu stören, was aber nur im Ansatz gelang. Zu oft wurden Abstimmungsprobleme in der Abwehr durch FAG genutzt. Im Angriff agierte der heimische Rückraum zu harmlos – zu schnell und ungenau wurde abgeschlossen, so dass die Mannschaft aus dem Schwäbischen einfache Tore aus dem Gegenstoß oder der zweiten Welle erzielte.

Nach dem Seitenwechsel agierten die HG-Jungs aus einem defensiveren Deckungsverbund und es gelang, das Spiel etwas offener zu gestalten. Immerhin erzielte das Oftersheim/Schwetzinger Team 13 Tore im zweiten Durchgang und zeigten, dass man das Werfen der selbigen doch noch nicht verlernt hat. Trotzdem wurde das Spiel verdient und deutlich verloren.

Diese Niederlage ist keine Katastrophe. Gegen den Nachwuchs der FAG kann man verlieren (auch in dieser Höhe), dafür waren die Gäste einfach in allen Belangen zu überlegen. Sicher hat auch die Abwesenheit von Raul Seidenfuß und Frederic Redmann dazu geführt, dass es im Angriff nicht optimal lief – sechs Tore in den ersten 25 Minuten sind trotzdem zu wenig.

Aufgefallen ist, dass gerade die ‚jungen‘ Spieler wie Max Keller und Fynn Thüre Verantwortung übernehmen und eine gute Leistung zeigten.

HG: Steinbach; Zacharias (4), Heid, Beck (2), Folz, Kruse (1), Clarius (1), Haase (2), Keller (5), Polifka (1), Thüre (3), Nasgowitz.   jb