Oberliga-B1 spielt 16:16 (8:6)

Gegen den Nachwuchs des Bundesligisten TV Bittenfeld hatte sich die Oberliga-B-Jugend der HG Oftersheim/Schwetzingen einiges vorgenommen – gegen die bisher sieglosen Schwaben wollte sie unbedingt doppelt punkten. Aufgrund der Tatsache, dass momentan drei Spieler verletzt ausfallen, gingen die Burschen der HG aber mit einer kleinen ‚Hypothek‘ in diese Begegnung. Am Ende mussten sie nach 15:12-Führung noch mit 16:16 (8:6) die Punkteteilung hinnehmen.

Von Beginn an dominierten die Abwehrreihen und hier besonders die beiden Torleute, so dass in den ersten 14 Minuten ‚nur‘ fünf Tore gefallen waren (1:4). Nachdem sich die Teams aufeinander eingestellt hatten und ihre Nervosität etwas abgelegten, wurden die Aktionen klarer. Beim 4:4 (20.) war der Vorsprung der Jungs aus Bittenfeld egalisiert und angeführt von Steven Beck und Jacob Clarius erspielte sich die HG bis zur Pause einen leichten Vorsprung.

Fokussiert kam die HG-Sieben aus der Kabine und erwechte den Eindruck, Spiel und Gegner jetzt im Griff zu haben (13:9/35.). Doch trotz des guten Starts in Halbzeit Zwei begannen sich vermehrt technische Fehler oder kleine Unkonzentriertheiten einzuschleichen, die die Bittenfelder nutzten, um wieder heranzukommen (14:12/42.). Als es dann kurz vor Schluss 16:15 (49.) stand, wurde es  hektisch. Die letzte Auszeit Oftersheim/Schwetzingens sorgte für keine Beruhigung – durch einen unglücklichen Ballverlust Sekunden vor dem Abpfiff, gelang es der Gästemannschaft (praktisch mit der Schlusssirene), den Ausgleich zu erzielen und einen Punkt aus der Nordstadthalle zu entführen.

Bestimmt wäre mehr drin gewesen. Aber aufgrund der gezeigten kämpferischen Leistung (immerhin wurden drei Tore in eigener Unterzahl erzielt), der guten Abwehrarbeit und einer starken Torhüterleistung von Florian Steinbach kann das Team des Trainer-Trios Röder/Schwarz/Johnsen Dias eigentlich zufrieden sein.

HG: Steinbach, Röhling; Zacharias (2), Beck (3), Folz, Kruse, Clarius (7), Haase (3), Redmann (1), Keller, Polifka, Breitinger. jb