„Unsere Chancenverwertung war nicht zufriedenstellend.“ Trainer Detlef Röder von der Oberliga-B-Jugend der HG Oftersheim/Schwetzingen war nach der 19:23 (12:10)-Niederlage bei der SG Pforzheim/Eutingen teilweise – besonders in der zweiten Halbzeit – mit der Vorstellung seiner Jungs nicht so recht zufrieden.


Nach ausgeglichenem Start in die Partie (2:2) setzten sich die Kurpfälzer mit schnellem Konterspiel bis zur 12. Minute auf 8:4 ab. Die Auszeit der Hausherren hatte keine Auswirkung auf die konzentrierte Abwehrleistung der Gäste. Bis Minute 19 wurde der Vier-Tore-Vorsprung verteidigt. In dieser Phase verpassten die HGler sich weiterabzusetzen. Pforzheim verkürzte bis zum Seitenwechsel.
Nach Wiederanpfiff stellten die Nordbadener den alten Abstand wieder her (10:14). Erneut schafften es die Jungs der HG nicht, ihre teilweise stark erspielten Großchancen im Gehäuse von Pforzheim/Eutingen zu versenken. Auf der anderen Seite hingegen verlor die HG das Torhüterduell deutlich. In Minute 40 war es dann soweit, der Vorsprung war aufgebraucht und Pforzheim ging mit 17:15 in Führung. Bis zum 21:19 in der 48. Minute wurden weitere Hochkaräter auf Seiten der HG vergeben.
„Wenn du 16 Chancen toll herausgespielt hast und nur den Ball nicht im Tor unterbringst, kannst du solch ein Spiel nicht gewinnen. Unsere Torwartleistung war mit 28 Prozent auch deutlich zu gering. Insgesamt betrachtet, war unser Spiel nicht schlecht.“ Nur die Konzentration beim Abschluss ließ nach Röder Ansicht in seinem Fazit zu wünschen übrig.


HG: Zacharias, Seidenfuß (3), Beck (3), Folz, Kruse (1), Steinbach, Clarius (9/3), Haase (3), Keller, Polifka, N. Zipf,  E. Zipf, Röhling. dr