Starke Viernheimer B-Jugendliche machten HG Schwetzingen/Oftersheim das Leben richtig schwer und ärgern den Tabellenführer der Badenliga bis kurz vor Ende der Begegnung, die er dann doch mit 29:25 (10:11) gewann.

Von Beginn an zeigten die Gastgeber, dass sie zwar in Sachen Meisterschaft ihre Karten verspielt hatten, aber den Gästen das Spiel nicht kampflos überlassen wollten. So wurde die Partie ein richtiges Spitzenspiel. Viernheim wartete in der Abwehr mit einer doppelten Manndeckung gegen Niklas Krämer und Max Barthelmeß auf. Mit dieser Situation kamen die verbleibenden Angreifer der Schwetzinger nicht richtig zurecht. Zwar wurden gute Ansätze deutlich, doch die erspielten Chancen nicht konsequent genutzt. Auf der anderen Seite schaffte es Viernheim immer wieder, die Abwehr Oftersheim/Schwetzingens auszuspielen und führten durch einen verwandelten Siebenmeter nach Ablauf der regulären Spielzeit.

Hälfte 2 war dann nichts für schwache Nerven. Der Gastgeber hatte den deutlich besseren Start und schaffte in der 31. Minute der erste Zwei-ToreVorsprung. In Minute 35. wurde Fabian Stahl auf Seiten der Viernheimer wegen grober Unsportlichkeit disqualifiziert. Dies war eine klare Schwächung. Trotz dieser Situation ließen sich die Südhessen aber nicht abschütteln. Eine Auszeit und Umstellungen in der Abwehr der HG brachten dann aber die entscheidende Wende. Barthelmeß und Krämer erspielten die erste doppelte Führung (21:23/44.). Durch Tore von Daniel Schiller und Benedikt Damm in der Schlussphase war der Wille der Hausherren gebrochen. Den Schlusspunkt setzte das Geburtstagskind Krämer zum Endstand.

Fazit von Trainer Detlef Röder: „Wir wussten, dass das Spiel hier in Viernheim nicht leicht für uns würde. Viernheim hat uns mit seiner 4:2-Abwehr zu Beginn zwar nicht überrascht, doch bis unsere Vorgaben von den Spielern umgesetzt wurden, dauerte es bis in die zweite Hälfte, obwohl wir entsprechendes Verhalten bereits in Hälfte 1 gefordert hatten. Erst nach der Roten Karte gegen Viernheim wurde unser Spiel besser und brachte uns auf die Siegerstraße. Kompliment an Viernheim, es hat sich toll verkauft.“
HG: Seidenfuß, Hideg, Theuer, Herb, Fauerbach, Zemella, Colic, Hirsch, Brand (2), Neuner (3/1), Schiller (5), Barthelmeß (6/1), Krämer (6), Damm (7).

dr