HSG Walzbachtal –

Oftersheim/Schwetzingen 26:31

Ungewohnte Formation entledigt sich ihres Auftrages

 

Die HG-A-Jugend ist es gewohnt, in der Badenliga immer wieder in neuer Kombination anzutreten. Doch neugemischt warten die Karten noch nie. Ohne sechs Stammkräfte wurde auch auf den Positionen kräftig rotiert. Dennoch sprang am Ende ein 31:26 (15:11)-Sieg bei der HSG Walzbachtal heraus, der aber erst zum Schluss zementiert wurde.

So fanden sich Christopher Kain und Pascal Theuer unerwartet im mittelblock wieder, die ihre Sache aber gut bewältigten. Eine frühe Zeitstrafe (4.) fiel zunächst auch nicht ins Gewicht (2:6). Alles schien für den Spitzenreiter, der ein klares Plus auf den Außenbahnen mit Sebastian Brand und David-Denny Hirsch sowie in Keeper Marvin Berlinhof besaß, seinen gewohnten Gang zu nehmen. Doch wegen unter anderem elf Fehlwürfen versäumte er es, seinen Kontrahenten, dem er bis zur Pause klar überlegen war, abzuschütteln. Das sollte sich rächen.

Obwohl die Fehlerquote niedrig blieb, bei der HSG tendierte sie nun dafür gegen Null. Praktisch jeder Schuss durch die löchrige Abwehr ein Treffer. Zwei, drei gegnerische Schnellangriffe taten ein Übriges. Beim 24:23 tobte der Anhang des Außenseiters auf den Tribünen in Wössingen. Das Trainertrio wechselte nun Torhüter Max Herb ein und griff tief in die Trickkiste der taktischen Möglichkeiten. Der siebte Feldspieler wurde gebracht, der sechste bei zweimaliger Unterzahl und die Deckung präsentierte sich in veränderlichen Formationen. Ein Gegentreffer fiel jetzt nur noch per Siebenmeter (25:27).

Quasi erst mit dem Schlusspfiff musste Schlussmann Herb noch einmal hinter sich greifen. Aber da hatten seine Vorderleute mit ihrem quirligen Vorwärtsdrang schon alles entsprechend geregelt. Angetrieben von Max Barthelmeß trafen auch der starke Lars Jakob und Daniel Schiller von Rechtsaußen. Der Job war getan. Am Sonntag, 14.30 Uhr, kommt es nun in der Nordstadthalle zum Aufeinandertreffen mit der SG Friedrichsfeld/Edingen in sicherlich wieder neuer Aufstellung.

HG: Berlinghof, Herb; Theuer, Hirsch (1), Kain (3), Weissenfels (3), Barthelmeß (10/3), Schiller (2), Zemella (1), Brand (6), Jakob (5), P. Niesen.   mj