Gegen den Spitzenreiter der Jugend-Bundesliga (Staffel Mite) durften die Handballer der HG Oftersheim/Schwetzingen befreit aufspielen, hatten zeitweise gar das Überraschungsmoment auf ihrer Seite, mussten sich aber letztlich der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen mit 23:31 (11:15) geschlagen geben.

"Das war vielleicht dann ein wenig zu hoch", resümierte Trainer Daniel Müller nicht gänzlich unzufrieden. "Aber es zeigt ja, wie schwer wir es dem Gegner gemacht haben, dass er sich dann bei Abpfiff so erleichtert freut. Das war harte Arbeit, die Melsungen da verrichten musste." Den Auftakt hatten sich die Gäste wohl sicherlich auch anders vorgestellt, als ihnen der Hausherr ein 4:1 (5.) vor den Latz knallte, und ihr Coach Björn Brede die Grüne Karte auf den Kampfrichtertisch. In der Folge kam die mJSG mühsam auf den Ausgleich, war beim 10:6 (17.) aber wieder distanzierte. Doch mit den ersten Zeitstrafen gegen die HG kippte die Partie, die Sache lief völlig aus dem Ruder. "Wir haben in Unterzahl zu schnell den Ball verloren, kassierten Treffer ins leere Tor", ärgerte sich Müller.

Ähnliches wiederholte sich nach der Pause. Denn die heimischen Jungs bäumte sich weiterhin auf, blieben aber oft glücklos in ihren Aktionen. Dann kamen wieder Hinausstellungen. "Wir hatten uns rangekämpft, verhalten uns dann aber wieder in Unterzahl nicht clever genug. Aber 20 Minuten lang haben wir geilen Handball gespielt", wollte Müller nicht nur tadeln. Seine Jungs lieferten bis zum 21:26 (52.) dem Favoriten einen offenen Schlagabtausch und wurden erst zum Ende hin distanziert, als sie mit der finalen Brechstange, dem Spiel noch eine Wende geben wollten.

HG: Steinbach (1), Cule; J. Hörner (8/2), Zacharias, Hideg, Zecevic (6), Schiller (2), Schleidweiler,  Beck (2), Zemella, Brand, B. Hörner, Clarius (4).    mj