Genau wollte sich Trainer Klaus Braun nicht in die Karten schauen lassen. Aber irgendetwas hatte er seinen Badenliga-Handballerinnen von der HG Oftersheim/Schwetzingen bei der Kabinenansprache in der Pause doch mit auf den Weg gegeben. Diese kamen voller Konsequenz zurück auf das Spielfeld und legten schnell den Grundstein zum dann völlig verdienten 26:21 (10:10)-Erfolg über den TSV Amicitia Viernheim.


Genauso schnell musste Viernheims Coach dann beim 14:10 (34.) nach blitzsauberen Treffern von Karolin Kolb, Nina Marmol Carmona, Nina Maria Münch und Tamara Gölitz zur Grünen Karte greifen. Es half indes nicht viel. Marmol Carmona durfte noch zwei Konter nachlegen, weil sich die HG-Deckung mit ihrer aufmerksamen Torfrau Wiebke Wieczorek nun bestens darstellte. Die gegnerische nun offensivere Abwehrweise kam den HG-Mädels indes gelegen. Ein kurzer Durchhänger brachte den Südhessen-Club zwar noch einmal etwas näher heran (22:19/54.), aber letztlich hatte er keine Erfolgsaussichten, wie ihm dann wieder von der Heimmannschaft deutlich demonstriert wurde.
„Ich habe an die Spielerinnen appelliert, dass jede selbst dafür zuständig ist, diese unsäglichen, nicht erzwungenen Fehlabspiele einzustellen. Daran haben sie sich dann weitgehend gehalten und auch in der Deckung wurde konsequenter gearbeitet“, gewährte Braun einen kleinen Einblick in seine Methodik, denn die erste Halbzeit war nicht ganz nach seinem Geschmack verlaufen. Beidseitig waren diese 30 Minuten von einem fast durchgehend anhaltenden Fehlerfestival geprägt. Auch die Chancenverwertung hatte noch Optimierungsbedarf. Aber dann kamen ja die Pause und die Ansprache hinter verschlossener Tür.
HG: Stan, Wieczorek; Blagojevic (1), Bosse (2), Braun, Brückner (2), Gölitz (7), Koch (3), Kolb (2), Kubach (1), Marmol Carmona (5), Münch (3), Peglow.  mj