Aufsteiger Oftersheim/Schwetzingen mit Remis gegen Birkenau II zum Auftakt

Der Einstand in die Handball-Badenliga gelang den Aufsteigerinnen der HG Oftersheim/Schwetzingen durchaus glänzend. Nach fünf Sekunden glückte ihnen die erste Balleroberung, nach weiteren sechs fiel der erste Treffer dieser Spielklasse in der HG-Frauen-Historie durch Nina Marmol Carmona. In diesem Stil ging es weiter bis zum 4:0, Ballgewinne waren weiter an der Tagesordnung. Am Ende teilte sich der Neuling beim 27:27 (12:16) mit dem TSV Birkenau II die Punkte.

Ein Ergebnis. mit dem Trainer Klaus Braun durchaus leben kann. „Das ist für uns zum Einstand in Ordnung.“ Denn nach dem Traumstart wurden doch reihenweise Bälle leichtfertig weggeworfen. Trotz Unterzahl kam der personell schwächer ausgestattete Gast besser in Schwung, übernahm für lange Zeit das Kommando (1:15, 15:20). Das 4:0 hätte uns eigentlich das nötige Selbstvertrauen geben sollen“, meinte Braun. „Doch die Nervosität, die Anspannung, die vorher schon zu spüren war, hatte sich nicht gelegt.“ Aber die Partie war damit noch nicht abgeschenkt. „Wir haben dann wieder ordentlich gespielt. Respekt, wie meine Mädels sich zurückgekämpft haben. Sie haben sich nie aufgebeben.“

Mehrfach hatte Braun „klares Spiel“ von seinem Team eingefordert, als sich ein Debakel abzuzeichnen schien. Als seine Worte erhört worden waren, stellten Tamara Gölitz (3), Nina-Maria Münch und Antonia Brückner den Gleichstand wieder her (44.). Ab diesem 20:20 entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei dem sich keine Seite einen entscheidenden Vorteil mehr verschaffte (22:21, 23:24, 27:26). Der letzte HG-Angriff sorgte dann auch nicht mehr für eine doppelte Punktausbeute. Doch auch mit dem Remis war der Aufsteiger letztlich zufrieden.

HG: Stan, Wieczorek; Kubach (2), N.-M. Münch (3), Peglow (1), Braun (1), Brückner (2), M. Münch, Gölitz (6/1), Bosse, Zachert (6/4), Koch, Carmona (1), Kolb (5).  mj