HG II geht in Hardheim beinahe unter

„Wir waren durch die Bank schlecht“, waren sich Kreisläufer Jannik Geisler und sein Torwartkollege Max Herb einig. Doch nach kurzer Frustrunde in der Kabine wurde gemeinsam mit den Gastgebern der Klassenerhalt gefeiert und die „Abschlussrückfahrt“ genossen. Die herbe 25:32 (15:20)-Niederlage der HG Oftersheim/Schwetzingen II beim TV Hardheim hatte auch wegen der Ergebnisse der Konkurrenz keine nachhaltigen Auswirkungen mehr.

Der Gast mühte sich zwar redlich, sträubte sich von Beginn an gegen die drohende Niederlage, hatte aber nach 10:9 (17.) schnell den Anschluss verloren (13:9, 19:13). Fast wie gewohnt – und seitens der HG auch befürchtet – machte Hardheims Torjäger Robin Steinbach der Oftersheim/Schwetzinger Deckung das Leben zur Hölle (neun Tore). Aber auch der Angriff der Kurpfälzer wollte nach der offenen Anfangsphase nicht mehr so recht laufen. Denn das bekanntermaßen stabile Hardheimer Abwehrbollwerk präsentierte sich von seiner besten Seite. Ständig wurden die HG-Männer ins passive Spiel gedrückt, so dass sie meistens zu unvorbereiteten Notabschlüssen gezwungen waren, leichte Beute für Keeper Christopher Bauer, der dadurch auch etliche Konter einleitete.

Auf HG-Seite bleibt nur noch zu vermelden, dass sich Julian Zipf nach langer Verletzungspause erstmals wieder zurückmeldete. Er verwandelte beide der HG zugesprochenen Siebenmeter.

HG: Gärtner, Herb; Lahme (6), Geisler (3), Siegel, Lux (2), Fink (1), Fendrich (1), Dexheimer (1), Zipf (2/2), Demel (3), Leibnitz (3), Olbert (1), Hahne (2).    mj