Mit einem 25:23 (10:15)-Erfolg über die SG Stutensee/Weingarten hält die HG Oftersheim/Schwetzingen II Anschluss an das Mittelfeld der Handball-Badenliga. Doch dieser Sieg musste (unter anderen ohne Florian Siegel und Christian Fendrich) in einem turbulenten Match schwer erkämpft werden.

Torhüter Marius Gabel flogen gleich zu Beginn die Bälle aus dem schnörkellos agierenden SG-Angriff nur so um die Ohren (0:3). Dennoch war ein erster Ausgleich bald wieder hergestellt – und dies im Zusammenhang mit der ersten Roten Karte. Max Waltert hatte HG-Kapitän Christoph Lahme unsanft aus der Luft gepflückt und musste auf die Tribüne (7.). Der fällige Siebenmeter wurde als Abpraller von Alexander Leibnitz noch zum 3:3 eingelocht. In der Folge spielte der heimische Angriff gegen die variable und offensive Deckung Stutensee/Weingartens nicht so schlecht wie es das Ergebnis dann weiterhin ausdrückte (4:9). Aber zu häufig wurde das Aluminium des Torgehäuses ohne zählbare Wirkung getroffen. Den Pfosten trafen auch die Gäste, aber mit voller Kanne innen und von da dann ins Netz. Diverse Paraden von Gabel verpufften meist auch ins Leere, da er sich den Nachwürfen beugen musste.

Nur wenige wollten zur Pause noch ihr Geld auf die Heimmannschaft setzen. Doch die verbreitete – angetrieben von Lahme – gleich mal ordentlich Aufbruchsstimmung, obwohl häufig genug von Hinausstellungen (14:6 Minuten) behindert. Fast unverzichtbar dabei die A-Jugendlichen im Team. Doch Valentin Demel flog dann aber auch direkt vom Feld (39.), ihm sollte nach drei Zeitstrafen noch Hamza Hakic folgen (54.). Er hatte im Angriff zuvor per Siebenmeter den ersten Ausgleich seit dem 3:3 hergestellt.

Nun folgte nach dem Strafwurf zum 22:23 der Galaauftritt von Keeper Gabel. Während seine Vorderleute doch etliche Bälle liegenließen, parierte er noch sieben stramme Würfe, hielt seinen Kasten bis zum Abpfiff blitzblank sauber. Dazwischen „ruhte“ er sich auf der Ersatzbank aus, hatte sein Coach Matthias Polifka sich doch für den Einsatz eines siebten Feldspielers entschieden. Es war an Leibnitz, die nächsten beiden Treffer zu setzen. Gegen die abschließende offene Manndeckung der SG zauberten dann Justin Hahne und Christoph Lahme ein Duett an der linken Seitenlinie zusammen, welches den endgültigen Siegtreffer brachte.

HG: Gabel, Herb; Lahme (6), Lux, Fink, Dexheimer, Krämer (4), Demel, Wiegand (1/1), Leibnitz (8/1), Hakic (6/4), Hahne.               mj