Die Handball-Badenliga geht 2017 gleich in mehrfacher Hinsicht – mit einem echten Knaller weiter. Es steigt das Derby zwischen Plankstadt und Oftersheim/Schwetzingen II. Für den Gast HG ist es der verspätete Abschluss der Vorrunde, für Hausherr TSG Eintracht steht nächste Woche noch eine weitere Nachholpartie, gegen Bretten, auf dem Programm.

Ein Spiel, auf das eigentlich beide Seiten die ganze Runde über hin fiebern. Doch momentan spielt das für das Rudel eigentlich nur eine untergeordnete Rolle. Es gilt für Heim- wie für Gastmannschaft, überlebenswichtige Zähler einzufahren. Sie stehen sich im knüppelharten Abstiegskampf gegenüber. Mit dabei jetzt wieder Niels Eichhorn mit seiner zweiten Amtszeit für Plankstadt (wir berichteten). Er und sein Kollege Matthias Polifka standen uns für ein kurzes Gespräch im Doppelpack Rede und Antwort.

Niels, was hat Dich bewogen, den Job wieder anzunehmen?

Niels Eichhorn: Ich bin jetzt mittlerweile seit 35 Jahren Teil der Handballabteilung und als die Abteilungsleitung auf mich fragte ob ich die Mannschaft übernehmen kann, war es für mich keine Frage, dass ich das mache. 

Was erwartet Ihr Euch von dem Derby? Ist es wirklich etwas Besonderes oder einfach nur ein Spiel?

Matthias Polifka: Ich erwarte ein sehr kämpferisches Spiel von beiden Seiten, eine gute Stimmung in der Halle und ein sehr enges Spiel. Derbys sind immer etwas besonderes. Das hat die Vergangenheit schon des Öfteren bewiesen.

Eichhorn: Von dem Derby erwarte ich ein spannendes Handballspiel, vor hoffentlich vielen Zuschauern. Das Derby war schon zu meiner aktiven Zeit, damals noch gegen TSV Oftersheim II, ein besonderes Spiel und daran hat sich nichts geändert. In der Woche vor dem Spiel ist immer ein besonderes Knistern zu spüren.

Wie ist die Stimmungslage in Euren Teams?

Eichhorn: Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist gut. Alle freuen sich auf das Spiel am Sonntag. Wir haben hier noch berechtigterweise alle Hoffnungen, den Klassenerhalt zu schaffen. Die Jungs sind nach wie vor alles gute Handballer. Das benötigte Selbstvertrauen werden wir uns nun auf der Platte holen. Wir wollen jetzt das Feld von hinten aufrollen, auch wenn uns bewusst ist, dass wir uns nicht mehr viele Ausrutscher erlauben dürfen. Mit altbewährten Tugenden werden wir jede Aufgabe mit breiter Brust annehmen und die notwendigen Erfolgserlebnisse einfahren.

Polifka: Ich hoffe, dass die Jungs nach dem letzten Spiel im Dezember den Kopf frei bekommen haben und jetzt wieder voller Energie sind. Die Stimmung sollte von daher gut sein.

Wie sieht es personaltechnisch aus?

Polifka: Sicher ist, dass Florian Siegel berufsbedingt erst wieder gegen Wiesloch verfügbar ist, bei Christoph Lahme und Valentin Demel müssen wir diese Woche abwarten, wie es sich nach deren Verletzungen entwickelt, ansonsten sollten alle fit sein.

Eichhorn: Neben Tobias Pristl und Dennis Bastel haben wir keine weiteren Ausfälle zu beklagen.

Mathias, wie beurteilst Du die aktuelle Lage in der Tabelle?

Die aktuelle Lage ist nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte, da wären ein paar Punkte mehr drin gewesen. Ich bin mir aber sicher, dass wir in der Rückrunde die nötigen Punkte holen, um den Klassenerhalt zu schaffen. mj/bs

Info: TSG Eintracht Plankstadt – HG Oftersheim/Schwetzingen II (Sonntag, 16.30 Uhr, Mehrzweckhalle Plankstadt)