Die öffentliche und live übertragene Auslosung zur ersten Hauptrunde im Deutschen Handball-Pokal-Wettbewerb, erbrachte für Drittligist HG Oftersheim/Schwetzingen ein durchaus attraktives Ergebnis. Er trifft auf Erstliga-Aufsteiger TSG Friesenheim. Wer als Ausrichter vorgesehen ist, hängt aktuell noch in der Schwebe. Im parallelen Duell stehen sich TV Neuhausen und MT Melsungen gegenüber. Erst in der vorletzten Serie der Auslosung kam die HG zum Zuge und wurde den Ludwigshafenern zugeordnet. Zum Beispiel war auch noch der sächsische EHV Aue in der Verteilung gewesen oder das thüringische Bad Blankenburg.

„Ein besseres Los gibt es nicht“, freut sich sportlicher Leiter Martin Schmitt über den lokalen Kontrahenten. „Und noch dazu ein Bundesligist, das verspricht eine interessanter Vergleich zu werden.“ In den letzten Jahren (seit der Reform 2015) war eigentlich immer ein Zweitligist als erster Ansprechpartner für die Ausrichtung dieses Eingangsturniers vorgesehen. Samstag werden „Halbfinals“ ausgetragen, sonntags spielen dann die beiden Sieger um das Weiterkommen in die zweite Runde gegeneinander. Seit dieser Saison, wie sich kurzfristig herausstellte, hat die „klassentiefste Mannschaft“ das Erstzugriffsrecht. Die Schwetzinger Nordstadthalle erfüllt aber nach Auskunft Vorstandsmitglied Jochen Kühnle nicht die notwendigen von der HBL vorgegebenen Kriterien. Noch tauschen sich aber die Verantwortlichen von der HG im Hintergrund über mögliche Vorgehensweisen  aus.

Verzichtet Oftersheim/Schwetzingen wird als nächstes Neuhausen (Metzingen) angefragt, anschließend die Pfälzer von der anderen Rheinseite mit der Eule im Wappen. Sollte keiner diese Veranstaltung in seiner Halle durchziehen wollen, ist der teilnehmende Erstligist, in diesem Falle Melsungen, zur Durchführung verpflichtet.  

Das Turnier wird am Wochenende vor dem Drittliga-Rundenstart ausgetragen (20./21. August). Diesen bestreitet Oftersheim/Schwetzingen aller Voraussicht (Rahmenspielplan-Termine noch nicht fixiert) nach dann am 26. August vor heimischer Kulisse gegen HBW Balingen-Weilstetten II mit Torhüter Jonas Baumeister aus Neulußheim, dem langjährigen HG-Keeper. mj

 

Die Paarungen im Überblick

Nord

Turnier 1: Hamburg Metropolitans - Leichlinger TV / TSV Burgdorf - TuS N-Lübbecke.

Turnier 2: HC Rhein-Vikings - SC Magdeburg / OHV Aurich - Wilhelmshavener HV.

Turnier 3: TBV Lemgo - GSV Eintracht Baunatal / Eintracht Hildesheim - TUSEM Essen.

Turnier 4: TSV Altenholz - TSV Bayer Dormagen / VfL Lübeck-Schwartau - SG Flensburg-Handewitt.

Turnier 5: Füchse Berlin - HF Springe / HC Empor Rostock - HSG Nordhorn-Lingen.

Turnier 6: TuS Spenge - THW Kiel / Dessau-Roßlauer HV - 1. VfL Potsdam.

Turnier 7: TuS Ferndorf - TSV GWD Minden / Oranienburger HC - TV Emsdetten.

Turnier 8: HSV Hamburg - ASV Hamm-Westfalen / SC DHFK Leipzig - VfL Eintracht Hagen.

Süd

Turnier 9: FA Göppingen - TSB Horkheim / DJK Rimpar - HSG Rodgau/Nieder-Roden

Turnier 10: SG Nußloch - HC Erlangen / SG BBM Bietigheim - Longericher SC.

Turnier 11: TV Hüttenberg - TSG Pforzheim / SG Leutershausen - Bergischer HC.

Turnier 12: VfL Gummersbach - HSC Coburg / TV Großwallstadt - HG Saarlouis.

Turnier 13: ThSV Eisenach - MSG Groß Bieberau/Modau / Rhein-Neckar Löwen - HBW Balingen-Weilstetten.

Turnier 14: HSG Wetzlar - HSG Konstanz / SG Köndringen-Teningen - HC Elbflorenz Dresden.

Turnier 15: MT Melsungen - TV Neuhausen /HG Oftersheim/Schwetzingen - TSG Friesenheim.

Turnier 16: TVB 1898 Stuttgart - HSV Bad Blankenburg / TV Germania Großsachsen - EHV Aue.