Abschluss der ersten Drittliga-Saison seit dem Regionalliga-Abstieg 2010 bei der Handball-Gemeinschaft Oftersheim/Schwetzingen: Und nach diesem wohl eher unerwartet positiven Abschneiden soll das am Samstag gebührend gefeiert werden. Aber das Rundenspiel (ab 19 Uhr) gegen den SV Zweibrücken soll dabei nicht zur Randerscheinung degenerieren.

„Da soll auf jeden Fall noch einmal ein Sieg her, irgendwie“, fordert Coach Martin Schnetz im Namen seines Teams, ehe dann seine Verabschiedung und die von seinem Co-Trainer Frederik Fehrenbach ansteht. Und bevor die Party mit den DJs HyperH!deg und La$erLuke richtig durchstartet, werden noch die vom Publikum gewählten Spieler des Jahres gekürt und wertvolle Preise der Sponsoren – auch von Medienpartner Schwetzinger Zeitung – unter den Zuschauern und den eifrigen Tippspiel-Teilnehmern verlost. Ebenso bietet die erste Mannschaft – zur Unterstützung ihrer meist notorisch klammen Teamkasse – eine Cocktailbar an. Diese wird traditionell von den nicht am Spiel teilnehmenden Akteuren professionell bewirtet. An diesem Abend auf jeden Fall vom langzeitverletzten Adrian Fritsch und eben auch wieder von Daniel Hideg, der es in Oppenweiler erneut erwischt hatte.

Situation eigentlich fatal

Aber nicht nur dieser Umstand lässt Schnetz ein wenig verzweifeln, in seinem Vorhaben, dem Publikum eine gute Abschiedsvorstellung zu bieten. „Die Personalsituation ist mittlerweile geradezu fatal.“ Denn was am letzten Spieltag noch nicht abzusehen war: Lukas Gartner hat sich einen Kreuzbandanriss zugezogen und Lukas Sauer leidet unter einer Knochenhautentzündung. Niklas Krämer und der schon über eine Woche kranke Max Barthelmeß haben ja zuvor Jugend-Bundesliga-Qualifikation in Heddesheim (siehe Bericht Jugend). Zu allem Überfluss befindet sich Ersatzmann Christoph Lahme aus der zweiten Mannschaft im Unilernstress.

Hinzu kommt, dass das Schlusslicht in aller Regel nicht so spielt, wie sein Tabellenplatz eigentlich aussagt. „Zweibrücken ist keineswegs zu unterschätzen“, urteilt auch Schnetz. „Das haben wir bereits im Hinspiel erfahren dürfen und die letzten Ergebnisse untermauern dies auch. Und – die Absteiger haben bei ihrem vorerst letzten Dritt-Liga-Auftritt absolut nichts mehr zu verlieren.“

Letzter Spieltag 3. Handball-Liga: HG Oftersheim/Schwetzingen – SV Zweibrücken (Samstag, 19 Uhr, Nordstadthalle Schwetzingen)