Wie Martin Schmitt, sportlicher Leiter der HG Oftersheim/Schwetzingen, mitteilte, wird Holger Löhr im Sommer die Nachfolge von Martin Schnetz im Amt des Trainers beim Handball-Drittligisten antreten. „Damit haben wir unseren Wunschkandidaten an Land gezogen“, zeigte Schmitt sich äußerst zufrieden, bevor er gestern Abend das Team und sein Umfeld informierte.

Löhr, der derzeit die Nachwuchsarbeit und Ausbildung koordiniert und betreut, wird diesen Bereich aber auch weiterhin mit im Auge behalten. „Mir liegt sehr am Herzen, dass wir die Förderung der Talente weiter intensivieren und das Begonnene fortführen“, hält er an seinem Vorhaben fest. Er blickt aber auch schon ein wenig voraus:  „Ich freue mich auf die Aufgabe, aber jetzt sollten sich die Jungs erstmal ganz darauf konzentrieren, das Saisonziel, sprich den Klassenerhalt in der 3. Liga, zu erreichen. Es wird sicher keine einfache Rückrunde werden.“ Dass er aber Trainer in der Drittklassigkeit werden wird, davon geht er eigentlich aus. Schließlich kennt die Löhr die Jungs recht gut, über die Hälfte absolviert mindestens einmal wöchentlich ein Individualtraining unter seiner Leitung: „Die Mannschaft hat das notwendige Potenzial, aber jetzt geht es erstmal darum, die Liga zu halten und die Jungs kontinuierlich weiterzuentwickeln.“ Er ist sich allerdings sicher, dass dann der Job kein leichter sein wird. Das zweite Jahr in der 3. Liga würde sicherlich schwerer werden, als diese Saison als Aufsteiger, ahnt er bereits jetzt schon.     mj