Die HSG wollte sich vom Ende der 1. Kreisliga endgültig lösen und mit diesem Erfolg gelang ihr der Platztausch mit der HG. Nach wechselhaftem Spielverlauf (6:4, 6:8, 18:14) – mit viel Unmut über die Schiedsrichter – sorgte eine vierminütige Hinausstellung gegen Robin Junghans von der HG – bei gleichzeitiger Zeitstrafe für seinen protestierenden Coach Jo Bauer (26:22/52.) – für ein Aufbruchssignal. Doch das Aufbäumen kam für den Gast zu spät. Die Hausherren wahrten ihren Vorsprung knapp.

HG: Sartorius; Ziegler (6), Vrancic (1), Langlitz (2), Neger, Carius (3), Barbu (4), Junghans (3/2), Schwarz (1), Lüthke (7). mj