HG Oftersheim/Schwetzingen II – TSV Amicitia Viernheim 34:24 (18:13)

Die neuen Trainerinnen der HG Oftersheim/Schwetzingen II, Claudia Wartenberg und Janina Stammnitz, die seit letzter Woche die Mannschaft im Training übernommen und jetzt ihr erstes Spiel an der Seitenlinie – unterstützt von Manuel Lochert – erfolgreich mit einem deutlichen 34:24 (18:13)-Heimsieg abschlossen

, waren erleichtert. Nach dem 0:1 durch eine Unachtsamkeit in der HG-Abwehr erzielte Tamara Gölitz drei Tore in Folge. Doch dieser Vorsprung hatte nicht lange Bestand, weil sich in der Abwehr oder im Angriff immer wieder kleine Fehler einschlichen, die von Viernheim genutzt wurden, um den Rückstand zu verkürzen (8:7/16.). Ab der 20. Minute lief das HG-Spiel vorne dann besser. Das letzte Tor der Gastgeber in Durchgang 1 markierte nach einem schönen Anspiel an den Kreis Zoe Gossé.

Nach dem Wechsel kamen die Gäste noch auf 14:18 heran, aber dies brachte die Heimmannschaft nicht mehr aus dem Rhythmus. Sie legte jetzt eine Schippe nach und baute ihren Vorsprung auf 27:20 (46.) aus. Dass der Sieg jetzt immer greifbarer wurde, war den Spielerinnen nun anzumerken. Sie nutzen ihre Chancen im Angriff konsequenter. Dem hatte der TSV Amicitia nichts mehr entgegenzusetzen. Sara Wartenberg steuerte in den letzten Minuten noch drei Treffer in Folge als ihren Teil zum Erfolg bei. Auf diese geschlossene Mannschaftsleistung soll für den Rest der Runde aufgebaut. Die rote Laterne wurde an Heddesheim II abgegeben.

HG: Weckesser;  Gölitz (8), S. Kumpf,  Rother (9/5), Barthelmeß (2),  Kolb (1),  Laser (2),  Phondeth (2),  Kiefer, C. Kumpf,  Brückner (4), Wartenberg (4), Gossé (2).                mk